Massenpanik durch Science-Fiction-Hörspiel

Im Buch/Hörspiel "Krieg der Welten" von Orson Wells greifen Marsianer die Erde an. Für Wells Zeitgenossen eine Horrorvorstellung! Quelle: © Irina Kozorog, Shutterstock

 

Ein Hörspiel, das eine Massenpanik in New York auslöst? Kaum zu glauben, dass das im Jahr 1938 wirklich passiert ist. Die Geschichte, die den Menschen solche Angst machte, handelte davon, dass Außerirdische vom Mars aus die Erde erobern wollen. Erfunden hat sie der Schriftsteller Orson Wells.

Der Autor: Orson Wells

Orson Wells (1866-1946) gehört zusammen mit Jules Verne zu den ersten Science-Fiction-Autoren. Zu seinen bekanntesten Büchern zählen „Die Zeitmaschine" (1895), "Der Krieg der Welten" (1898) und "Wenn der Schläfer erwacht". Als Sozialkritiker versuchte Wells Belehrung und Unterhaltung zu verknüpfen. In seinen Gesellschaftsvisionen sah er den Zweiten Weltkrieg, die Atombombe und die spätere Abkehr vom bedingungslosen Glauben an die Technik voraus.

Seinen Roman „Krieg der Welten“ schrieb Orson Wells auf dem Höhepunkt des British Empires. In dieser Zeit wurden aus Afrika Sklaven in die Kolonien verschleppt, die amerikanischen Indianer ausgerottet und in Indien und in der Südsee bewies Englands Streitmacht Stärke. Wells hielt dem Empire einen Spiegel vor, und überlegte, was passieren würde, wenn eine stärkere Macht anfinge, das British Empire oder die ganze Menschheit zu vernichten oder zu versklaven.

Die Geschichte in Kurzform

Außerirdische vom Mars erobern in Raumschiffen die Erde und wollen sich den Planeten untertan machen. Besiegt werden die Marsianer am Ende von den kleinsten Lebenwesen der Erde - den Viren und Bakterien. Weil die Aliens gegen die Krankheiten der Menschen nicht immun sind, sterben sie. Am Ende hofft Wells, dass das Ereignis das "Gefühl für das Gemeinwohl der Menschheit gefördert hat".

Das Hörspiel

Das Hörspiel „Krieg der Welten“ entstand 40 Jahre nach der Veröffentlichung des Romans. Orson Wells wollte das Buch einfach für das damals noch junge Medium Radio aufarbeiten und eine spannende Geschichte erzählen. Obwohl die Produktion vom Sender als Hörspiel angekündigt worden war, brach während der Sendung am 30. Oktober 1938 in New York Panik aus. Viele Hörer hielten das Stück für eine echte Reportage und verließen fluchtartig die Städte, schrien, weinten, beteten und glaubten an das Ende der Welt.

"Krieg der Welten" ging damit als das berühmteste und vor allem wirkungsvollste Hörspiel aller Zeiten in die Radiogeschichte ein.. "Der Krieg der Welten" hat bis heute unzählige Neuauflagen erlebt zum Beispiel durch die Science-Fiction-Komödie "Mars Attacks" 1996.

Noch mehr zum Thema erfährst du in WAS IST WAS Band 140 Zukunft. Alles im Wandel