Revolvergebiss: Zähne für ein ganzes Leben

Hai brauchen sich um ihre Zähne keine Sorgen zu machen - sie wachsen bei Bedarf immer wieder nach. Quelle: © Martin Prochazkacz, shutterstock

 

 

Haie haben eine ganz besondere Eigenschaft, die uns kaum vorstellbar erscheint: Ihre Zähne wachsen nach. Das ganze Leben lang und je nachdem wie viel sie benötigen. Bis zu 30.000 Zähne kann ein Hai  in seinem Leben bekommen.

Jede Haiart hat - je nachdem von was sie sich ernährt und wie sie jagt - anders geformte Zähne. Aber alle Haie haben ein Gebiss, das ständig Zähne „nachlädt"- wie ein Gewehr. Deshalb heißt das Gebiss der Haie auch Revolvergebiss.

Eine oder mehrere Zahnreihen

Hinter jeder Zahnreihe wachsen in einer Zahnbildungsgrube gleich mehrere neue Zahnreihen. Fällt ein Zahn aus oder bricht er ab, klappt der neue Zahn von hinten nach vorn aus dem Kiefer. Zack - die Lücke ist gefüllt.

Je nach Haiart gibt es mehrere oder nur eine Zahnreihe. So hat der Tigerhai nur eine, der Katzenhai aber drei. Ein Tigerhai benötigt in zehn Jahren etwa 1.400 Zähne. Und junge Zitronenhaie wechseln ihre vorderste Zahnreihe jede Woche aus.

Der weiße Hai: Schneidend scharfe Zähne

Übrigens: Ausgerechnet die größte noch lebende Haiart, der Walhai, hat die kleinsten Zähne. Wofür er sie benutzt ist nicht bekannt, denn er filtert die Nahrung mit seinen Kiemendornen aus dem Wasser. Ganz anders dagegen der Weiße Hai. Seine Zähne erinnern mit ihren gezackten kanten eher an ein Steakmesser. Kein Wunder – seine Zähne sind dazu da, Fleisch zu zerschneiden und auch große Beutetiere zu zerlegen.

 

Du willst noch mehr über Haie wissen? Hier kommst Du zu unserem Band WAS IST WAS Haie 95 - Im Reich der schnellen Jäger