Gab es Dinosaurier auf der ganzen Erde oder nur in bestimmten Gebieten?

 

Noch immer finden Urzeitforscher Skelette von Dinosauriern, die vor 70 Millionen Jahren oder manchmal auch mehr gelebt haben. Gibt es diese Funde überall auf der Erde? Luisa, 10 Jahre, möchte wissen, ob die Dinosaurier sich weltweit ausgebreitet haben.

 

 

 

Dinosaurierknochenfunde auf der ganzen Welt beweisen, dass die Riesenechsen in allen Teilen der Erde gelebt haben.Quelle: © Marcio Jose Bastos Silca, Shutterstock.

 

 

 

Die Fossilien von Dinosauriern werden überall auf der Erde gefunden. Und häufig finden Forscher in Afrika, Asien, Europa oder Nord- sowie Südamerika Überreste ähnlicher Tiere, die aus derselben Zeit stammen. Das heißt, überall auf der Erde haben Dinosaurier gelebt.

 

Das Dinosaurier-Zeitalter, das sogenannte Erdmittelalter, wird in drei Zeitspannen eingeteilt: in Trias, Jura und Kreide. Trias begann vor 230 Millionen Jahren, das Jura vor 210 Millionen Jahren. Die Kreide dauert von vor 135 Millionen Jahren bis vor 65 Millionen Jahren. Zu dieser Zeit starben die Dinosaurier weltweit aus.

 

Zu Beginn des Dinosaurierzeitalters lagen alle heutigen Erdteile direkt aneinander und bildeten ein zusammenhängendes Landgebiet namens Pangäa. Das war natürlich riesig groß. Dort konnten sich die unterschiedlichsten Tiere entwickeln, je nach der Landschaft, in der sie lebten. Es gab wegen des heißen Klimas große weite Wüsten, aber auch Flusstäler mit feuchten Niederungen, Wälder mit Baumfarnen, Nadel- und Gingkobäumen. Nach und nach entwickelten sich unterschiedliche Saurierarten.

 

In der Jurazeit vor 210 bis 135 Millionen Jahren lösten sich die Erdteile allmählich voneinander und begannen, einzelne Kontinente zu bilden. Zwischen ihnen dehnten sich warme Flachmeere aus. Das Klima war feuchtwarm. Eine üppige Pflanzenwelt und vielgestaltige Wälder überzogen weite Landteile und es entwickelten sich zahlreiche neue Dinosaurierarten, die sich über die ganze Erde verteilten.