Johannes Gutenberg: Der Erfinder des modernen Buchdrucks

Die Kombination aus beweglichen Bleibuchstaben und spezieller Druckerpresse machte es möglich, das Bücher beliebig oft verfielfältigt werden konnten.Quelle: © spr, Shutterstock

 

Eine der wichtigsten Erfindungen der Menschheit wurde von einem Deutschen gemacht: der moderne Buchdruck.  Jonnes Gutenberg, eigentlich gelernter Goldschmied aus Mainz, setzte sein neuartiges Buchdruckverfahren im Jahr 1450 zum ersten mal in die Praxis um.

Mittelalter: Bücher sind Luxus

Im Mittelalter waren Bücher noch Luxusgegenstände, die sich nur wenige Reiche leisten konnten. Damals mussten die Bücher noch von Hand abgeschrieben werden, wenn man ein weiteres Exemplar haben wollte. Das taten meistens Mönche, denn sie hatten viel Zeit und gehörten zu den wenigen Menschen, die lesen und schreiben konnten.

Im späten Mittelalter schnitzte man dann ganze Holzplatten und bestrich diese mit Druckerfarbe. Diese eingefärbten Platten wurden auf Papier gepresst. Damit der Text auf dem Papier lesbar war, musste der Text zuvor spiegelverkehrt in die Holzplatte geschnitzt werden. Das war sehr mühsam und dauerte lange.

Gutenberg: Bewegliche Buchstaben aus Blei

Johannes Gutenberg war der erste, der eine in Europa bis dahin völlig unbekannte Technik anwendete. Er stellte für jeden Buchstaben eine einzelne Gussform her. Diese Form goss er mit flüssigem Blei aus. So stellte Gutenberg eine große Zahl bleierner Lettern her, die er beliebig zu einzelnen Zeilen und diese wiederum zu ganzen Seiten zusammensetzen konnte. Die Bleibuchstaben konnten nach dem Druck wieder getrennt und für neue Texte verwendet werden.

Neuartige Druckerpresse

Gutenbergs Idee war nicht ganz neu. In China hatte man die beweglichen Lettern schon 400 Jahre zuvor erfunden. Allerdings wurde in China noch umständlich gedruckt indem man das Papier auf die mit Farbe eingestrichene Druckvorlage drückte. Gutenberg aber kombinierte die beweglichen Lettern mit einer bis dahin unbekannten Form der Druckerpresse. Erst diese Kombination machte das Drucken schneller, einfacher und billige als je zuvor.

Bücher für alle

Der Buchdruck verbreitete sich innerhalb von 20 Jahren über ganz Europa. Wissen konnte jetzt blitzschnell vervielfältigt, gespeichert, transportiert und vermittelt werden. Das erste Buch, das nach Gutenbergs Verfahren gedruckt wurde war im Jahr 1455 die 1282 Seiten umfassende Bibel. Sie wurde nach Gutenberg „Gutenberg-Bibel“ genannt.

Noch mehr Spannende zum Thema Bücher, ihre Geschichte und Entstehung, findest du in WAS IST WAS Das Buch