Wie konnten die Flugsaurier fliegen?

Die Flugsaurier zählen nicht zu den Sauriern, sind aber eng mit ihnen verwandt, Samuel, 7 Jahre, möchte wissen, wie die Flugsaurier fliegen konnten.

Schnell leicht und wendig. Flugdinosaurier nutzten - wie heute die Albatroose - warme Aufwinde zum kraftsparenden Fliegen.

 


Flugsaurier gab es in verschiedenen Größen. Die kleinsten Exemplare waren so groß wie Tauben, die größten – wie der Quetzalcoatlus – hatte eine Spannweite von bis zu 14 Metern. Damit war er so groß wie ein Segelflugzeug.

Wer fliegen will, muss zunächst einmal leicht sein. Flugsaurier hatte – wie die heutigen Vögel – hohle Knochen. Zwischen dem vierten, extrem verlängerten Finger der Hand und den Hinterbeinen spannte sich eine elastische. Lederartige Flughaut, ähnlich wie bei Fledermäusen. Die Vorderkante der Flughaut war mit Muskeln durchzogen, so konnte der Flugsaurier die Flügelform laufend anpassen und geschickt in der Luft manövrieren.

Schnell und wendig

Flugsaurier waren schnelle und wendige Flieger. Sie segelten mit weit gespannten Flügeln und nutzten warme Aufwinde, ähnlich wie Albatrosse. So konnten sie, ohne sich anzustrengen, lange in der Luft bleiben.

Kämme unnd Schwanzsegel

Viele Flugsaurier der Kreidezeit hatten auf dem Schädel Knochenkämme in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Neben ihrer Eigenschaft als Erkennungsmerkmal für Artgenossen oder als Körperschmuck während der Balz, könnten die Kämme auch das Flugverhalten verbessert haben. Die Flugsaurier des Jura fielen durch einen Schwanz mit Segel auf, der ihnen das Steuern erleichterte.

Noch mehr zum Thema erfährst du in WAS IST WAS Band 15. Dinosaurier. Im Reich der Riesenechsen