Was wird am Pi-Tag gefeiert?

Berühmte Personen

Was wird am Pi-Tag gefeiert?

Die mysteriöse Zahl Pi bringt am 14. März jedes Jahres Mathe-Fans auf aller Welt dazu, einen inoffiziellen Feiertag zu begehen. Doch was ist an der Zahl Pi so besonders und warum wird an diesem Datum besonders viel Kuchen gegessen?

Ein Kreis mit dem Radius 1 hat einen Umfang von 3,14159... = Pi.

Was ist die Kreiszahl Pi?


Der griechische Buchstabe (gesprochen Pi) ist eine wichtige Konstante in der Mathematik und wird vor allem zur Definition von Kreisen gebraucht. Wenn man den Umfang eines Kreises durch dessen Durchmesser teilt, kommt ungefähr 3,14159... heraus. Das ist die Kreiszahl Pi. Wenn ein Kreis den Durchmesser 1 hat, dann ist also sein Umfang genauso groß wie Pi. Hat ein Kreis einen Durchmesser von 2 (Radius=1) dann ist seine Fläche so groß wie Pi.




Der runde Kreis hat die Menschen schon immer fasziniert. 250 vor Christus gelang es dem griechischen Mathematiker Archimedes, die Kreiszahl erstmals zu bestimmen. Er nannte sie Pi. Seither wurden immer genauere Berechnungen angestellt. Pi ist eine irrationale Zahl, dass heißt, sie hat unendlich viele Ziffern nach dem Komma, ohne, dass sich die Zahlenfolge wiederholt.


Die Nachkommastellen Pi sind unendlich. Dennoch gibt es einige Mathematiker, die sie ganz genau berechnen wollen.



Bizarre Begeisterung


Die bisher genaueste Berechnung der Nachkommastellen von Pi gelang im letzten Jahr den Mathematikern Shigeru Kondo und Alexander Lee. Sie bestimmten Pi bis auf 5 Billionen (5.000.000.000.000) Stellen hinter dem Komma. Wenn man alle diese Ziffern in normaler Schriftgröße aufschreiben wollte, bräuchte man über 1,3 Milliarden Blätter Papier.


Die Begeisterung für die Zahl Pi geht bei manchen Menschen soweit, dass sogar Weltrekorde im Pi-Vorlesen geführt werden. Der aktuelle Weltrekord liegt bei 108.000 Nachkommastellen in 30 Stunden. Der Japaner Akira Haraguchi kennt die Zahl Pi bis auf die 1.000ste Stelle auswendig. Wenn er sie aufsagt, dauert es 16 Stunden.


Larry Shaw ist der Begründer des Pi-Tages.

Was ist der Pi-Tag?


Der Pi-Tag ist ein inoffizieller Feiertag, der von Mathematik-Fans auf der ganzen Welt zu Ehren der Kreiszahl Pi begangen wird. Der 14. März als Feiertag beruht auf der amerikanischen Schreibweise des Datums. Dort wird zuerst der Monat genannt. In den USA ist der 14.3. der 3/14. Dieser Termin entspricht der gerundeten Zahl Pi 3,14.


Der amerikanische Physiker Larry Shaw hat am 14. März 1989 zum ersten Mal den Pi-Tag gefeiert. Er arbeitete damals am Exploratorium in San Francisco und gab mit seinen Mitarbeitern ein Fest für die faszinierende Kreiszahl. Seither hat sich die Tradition auf der ganzen Welt ausgebreitet.


Zum Pi-Tag werden runde Kuchen gebacken und gegessen.



Runde Kuchen zum Pi-Tag


Neben den Weltrekordversuchen, Diskussionen und mathematischer Begeisterung gibt es noch eine andere Tradition, die am Pi-Tag besonders bewahrt wird. Pi wird im Englischen wie das Wort pie (gesprochen pai) ausgesprochen, was Kuchen bedeutet. Deshalb werden vor allem im englischsprachigen Raum zum Pi-Day jede Menge Kuchen gegessen. Natürlich sind diese rund.


Die unendliche Zahl Pi wird man nie auf die letzte Stelle genau berechnen können. Die Dimensionen, in denen die Mathe-Cracks rechnen, sind für die meisten sowieso unvorstellbar. Und auch, wenn man die Begeisterung für das Fachsimpeln über Pi nicht ganz teilt, kann man sich doch am Pi-Tag den Kuchen schmecken lassen.

Kreisformeln

r ist der Radius, D der Durchmesser, A ist die Fläche und U der Umfang.

Fläche: A= *r^2 oder A=/4*D^2

Umfang: U=2*r* oder U=*D




13.03.2011 // Text: Jan Wrede; Bilder: Larry Shaw: Ronhip (GNU 1.2, cc-by-sa 3.0), Kuchen: GJ (pd), Pi: (pd); Schema: John Reid (GNU 1.2, cc-by-sa 3.0), Zahl: Mehran Moghtadaei (GNU 1.2, cc-by-sa 1.0, 2.0, 2.5, 3.0)

Hinweis: Im Archiv wurden alle Bilder und Links entfernt